Ein Interview…

 

… mit
Achim Graumann

Du bist seit ca. 5 Jahren bei its. Wie kam es zu Deiner Entscheidung, bei its Deinen beruflichen Werdegang fortzuführen?

Nach der Erkenntnis während meines Studiums, dienstleistend als Planer tätig sein zu wollen und mit Kunden die Kommunikation zu suchen, wurde ich Planungsingenieur bei einem Energieversorger. Nach 10 Jahren Netzplanung hatte ich das Bedürfnis, die Aufgaben und Themenbereiche zu erweitern, und wollte Planungsingenieur im Bereich der TGA werden. Durch eine Empfehlung eines Kunden von its wurde ich auf die Stellenausschreibung aufmerksam, habe den Kontakt zu its gesucht und durch einen herzlichen Empfang für ein persönliches Bewerbungsgespräch fiel die Entscheidung leicht, den weiteren Berufsweg mit its gemeinsam zu gehen.

Achim Graumann, Project Management

Wie hat its Dich in Deinem neuen Arbeitsumfeld begleitet?

its kann bis heute damit überzeugen, mit einem ausgesprochen vielfältigen, freundlichen und partnerschaftlich arbeitenden Team aufwarten zu können. So wurde ich als Teil dieses Teams aufgenommen. Die gegenseitige Unterstützung bei den täglichen Aufgaben ist jederzeit gegeben. Eigene Fragen lassen sich jederzeit stellen und werden beantwortet, genauso wie die Kollegen an mich Fragen stellen können und wir gemeinsam eine Lösung erarbeiten. Dies ist in alle Richtungen der Fall, sowohl für die Kollegen in der Projektbearbeitung wie auch für die Geschäftsleitung.

Was sind für Dich die besonderen Herausforderungen in einem Ingenieurbüro?

Keine planerische Aufgabe ist wie die andere. Eine Routine kommt niemals auf. Sicherlich fließen die Erfahrungen aus vorherigen Projekten in neue Projekte mit ein, dennoch sind neue Aufgeben nicht einfach eine Kopie der vorherigen. Mit Planung des Projektes im Gespräch den Bauherren an der Planung teil zu haben, Optionen der Projektentwicklung vorzustellen, Entscheidungen für die Entwicklung des Projektes zu steuern und die daraus erwachsenden Lösungsansätze zu finden, im Bau zu begleiten und schlussendlich final in Funktion zu sehen, ist immer wieder eine neue Herausforderung und lässt die Tage kurzweilig werden.

Was prägt für Dich Deinen beruflichen Werdegang bei its am Meisten?

Es ist die Vielfalt, mit der sich die technische Ausrüstung befassen muss. Die Anwendungsfälle und der damit verbundene Einsatz der technischen Einrichtungen beziehen sich bei jedem Projekt auf einen abgewandelten Arbeitsprozess und verfolgt ein eigenes Ziel. Entscheidend hierfür ist das Erfassen der vom Bauherren angestrebten Ziele, die Optimierung der Arbeitsprozesse und die Anwendung der hierfür optimiert eingesetzten Techniken. Die Abstimmung zwischen gesetzlicher Pflichterfüllung, die zweckorientierte Nutzbarkeit der Technik und die Verfolgung der Arbeitsziele erfordern ein ausgeprägtes Maß an Aufmerksamkeit, Einfühlungsvermögen und Querdenkens in Bezug auf die Einsatzmöglichkeiten der zur Verfügung stehenden Techniken.

Du leitest mittlerweile Großprojekte im Bereich von Industrie und Gesundheitswesen. Was macht die Arbeit heute für Dich interessant?

Das Zusammenführen der zuvor beschriebenen Herausforderungen, das umfangreiche Erfassen der Arbeits- und Ablaufprozesse des Bauherren und die Ergebnisfindung für den Bauherren interessieren mich sehr. In einem Team von Mitarbeitern diese Herausforderungen zu lösen, Ziele erarbeiten und dem Kunden beratend zur Seite zu stehen, lassen das Interessenmeer niemals leere werden und bereiten weiterhin Spaß bei der Arbeit. Wenn diese Arbeit und der damit verbundene Einsatz seitens des Kunden mit Vertrauen belohnt wird, hat sich jeder Tag gelohnt.

Danke, Achim!

Die Erfolgsgeschichten unserer Mitarbeiter:

Ich bin der Richtige für den Job und möchte mich vorstellen!

Dann freuen wir uns, Dich kennenzulernen.